Aktuelles Einsatzabteilung

Erfahren Sie hier das Neuste aus der Einsatzabteilung.

Feuerwehr Schöffengrund erhält digitale Funkmeldeempfänger

Anfang Dezember 2017 werden die digitalen Funkmeldeempfänger (Pager) an die Schöffengrunder Einsatzkräfte ausgegeben. Diese Pager, auch "Piepser" genannt, ersetzten die teilweise bis zu 30 Jahre alten analogen Geräte. Nachdem bereits 2014 die Funktechnik auf den Einsatzfahrzeugen durch digitale Funkgeräte ersetzt wurde, wird nun auch die Alarmierungstechnik in gesamten Bundesland sukzessive auf das digitale TETRA-Funknetz umgerüstet.

Alle hessischen Feuerwehren erhalten den Pager P8GR des Herstellers Airbus.

P8GR

 

Im Falle eines eingehenden Notrufs bei der Rettungsleitstelle löst diese eine Alarmmitteilung für die entsprechenden Feuerwehren aus. Neben dem Auslösen eines Alarmtons erscheint auf dem Display des Pagers eine Alarmnachricht, ähnlich einer SMS, die ein Einsatzstichwort und den Einsatzort enthält.

In einer zweiten Ausbaustufe des digitalen Alarmierungssystems wird es möglich sein, dass die Einsatzkräfte diese Alarmmitteilung auf dem Pager quittieren können, sodass die Leitstelle direkt eine Rückmeldung über die Anzahl der verfügbaren Einsatzkräfte erhält. Je nach Einsatzszenario können somit bei Bedarf umgehend weiter Feuerwehren nachalarmiert werden.

 

Programmierung und Vorbereitung von über 100 Pagern für die Ausgabe an die Einsatzkräfte.

IMG 20171219 WA0002 web

 IMG 20171219 WA0005 web

 

 

 

 

Besuch der Vorschulkinder am 12.05.2017

Was macht die Feuerwehr - außer Löschen - noch?

Vorschulkinder zu Besuch bei der Feuerwehr Schwalbach

Wie jedes Jahr stand auch dieses Mal ein Besuch der Vorschulkinder der Kindertagesstätte Mosaik an. Am Freitag, den 12. Mai besuchten 27 Mädchen und Jungen das Feuerwehrgerätehaus in Schwalbach, um sich dort die „großen roten Autos“ und einige Gerätschaften anzusehen und auch mal etwas in die Hand zu nehmen.

L1012400

Weiterlesen: Besuch der Vorschulkinder am 12.05.2017

Wärmebildkamera in Dienst gestellt

Eine Wärmebildkamera der Firma LEADER konnte Anfang September an die Einsatzabteilung übergeben werden.

HP 3

 

Die Kamera, eine LEADER TIC mini, wurde durch die Gemeinde beschafft. Die Anschaffungskosten wurden zu etwa 50% von unserem Verein getragen.

 

HP 2

Die handliche Kamera hat mit etwa 800 g ein relativ geringes Gewicht. Die Bedienung ist über zwei große Knöpfe realisiert und ist daher auch mit Feuerwehrhandschuhen und bei schlechten Sichtbedinigungen gut möglich.

Verladen ist sie auf dem HLF 20/16, sodass sich der Angriffstrupp schon auf der Anfahrt neben dem Atemschutzgerät auch mit der Wärmebildkamera ausrüsten kann.

Mit Hilfe einer Wärmebildkamera kann, wie der Name bereits vermuten lässt, Wärmestrahlung sichtbar gemacht werden.

Insbesodere bei Dunkelheit und im Brandrauch wird die neue Technik so zu einem wichtigen Hilfsmittel für unsere Atemschutzgeräteträger. Somit ist es künftig möglich, sich mit Hilfe der Wärmebildkamera sicherer und schneller in einem verqualmten Gebäude zu orientieren und zu bewegen.
Beim Auffinden von vermissten Personen als auch bei der Brandbekämpfung ist dies natürlich ein erheblicher Vorteil.

Der Einsatz einer Wärmebildkamera

  • kann Leben retten,
  • hilft beim Erkennen von Gefahren,
  • ermöglicht eine effiziente Brandbekämpfung und
  • reduziert dadurch eventuelle Folgeschäden durch Löschwasser

 

HP 4

Das Bild zeigt das Display der Kamera im "SEARCH" Modus, die wärmsten Bereiche werden rot hervorgehoben.